Jobsuche über das Smartphone

Ein Drittel der Jobsuchenden bewirbt sich heute bereits über das Smartphone* – einen Prozess, den viele Bewerber*innen als komfortabel und zeitsparend empfinden. Vor 10–15 Jahren noch waren Bewerbungen per E-Mail verpönt, da Kandidat*innen ausschließlich über postalische Bewerbungen ernstes Interesse vermittelten. Heute ist diese Vorgehensweise kaum noch vorstellbar und wer weiß, wie lange Bewerbungen noch per E-Mail empfangen werden dürfen – Stichwort DSGVO. Also auch wenn die Gefahr besteht, dass Bewerbungen „inflationär“ und kaum individualisiert verschickt werden, wird der Ruf nach mobilen Bewerbungen seitens der Kandidat*innen immer lauter.

iStock 516659516 scaled










Beim sogenannten Mobile Recruiting wird die Personalgewinnung über das mobile Endgerät ermöglicht, indem Kandidat*innen ihre Bewerbungen beispielsweise direkt über ihr Smartphone verschicken. Das passiert in Form von One-Click-Bewerbungen über „LinkedIn“ und „XING“, Job-Apps wie „Hokify“ oder via Messenger-Services wie „WhatsApp“. Vor allem bei der Generation der „Digital Natives“ ist das mobile Bewerben angekommen, da hier nur noch knapp die Hälfte der Kandidat*innen Endgeräte mit einer Tastatur im Privatleben nutzt.

Auch wenn man als Unternehmen diese Form des Recruiting (noch) nicht unterstützt, kommt man nicht umhin, seine Webseite mobil zu optimieren und „responsive“ zu gestalten. Denn immer mehr Talente durchstöbern Stellenanzeigen mobil mit ihrem Smartphone und informieren sich so auch gleich über den Arbeitgeber. Das kann man auch daran erkennen, dass Google seinen Suchindex auf “mobile first” umstellt – somit werden Inhalte, die auf mobilen Endgeräten nicht verfügbar sind, bald nicht mehr im Ranking aufscheinen**.

Mobile First lautet das Motto also und bedeutet, dass bei der Entwicklung eines Layouts immer zuerst an das mobile Endgerät gedacht wird. Erst im zweiten Schritt wird dann das Design der Webseite bzw. der Stellenanzeige für die Ansicht und Anwendung auf dem Desktop angepasst – sowohl technisch als auch in Bezug auf die Inhalte. Denn je kleiner der Bildschirm, desto kürzer die Aufmerksamkeitsspanne – die wichtigsten Infos sollten somit auf einen Blick ersichtlich sein.

Entsprechend sind auch Stellenanzeigen so zu gestalten, dass sie nicht nur über PC und Laptop, sondern auch über Smartphone-Displays optimal abrufbar sind. Unsere Consultants von Iventa Media & Tec empfehlen unter anderem, Inhalte kurz und knackig zu formulieren und auf eine übersichtliche Seiten-Navigation zu setzen, damit sich KandidatInnen auch am mobilen Endgerät schnell zurechtfindet.

Sind Ihre Stellenanzeigen bzw. ist Ihre Webseite noch nicht mobil optimiert? 

Wir unterstützen Sie gerne mit einer persönlichen Beratung, bei der wir für jedes Unternehmen ein passendes Konzept zu „mobile first“ entwickeln. Kontakt aufnehmen >>

*Quelle: Studie „Recruiting Trends 2020“/CHRIS/Monster Worldwide Deutschland GmbH
**Quelle: Anleitung „Für Mobilgeräte optimieren“ von Google Developers

Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Select the fields to be shown. Others will be hidden. Drag and drop to rearrange the order.
  • Image
  • SKU
  • Rating
  • Price
  • Stock
  • Availability
  • Add to cart
  • Description
  • Content
  • Weight
  • Dimensions
  • Additional information
  • Attributes
  • Custom attributes
  • Custom fields
Click outside to hide the compare bar
Compare
recruitingcompass
Logo
Neuen Account registrieren
Passwort zurücksetzen